bild 2

6 Gute Gründe…

WIR SIND FÜR ARTGERECHTE TIERHALTUNG… Und Sie?

SchinkenManufaktur – 6 gute Gründe…

  • Bauernhöfe… die Schweine draußen halten!
  • Menschen… die gemeinsam auf einem Weg sind!
  • Meisterqualität… für die die Inhaber mit ihrem guten Namen stehen!
  • Tierschutz leben… artgerechte Aufzucht, Freilauf und Lebensqualität!
  • Handarbeit… jedes einzelne Stück!
  • Geschmack… überzeugen Sie sich selbst :-) !

Alles ohne Zusatzstoffe…

  • GLUTEN FREI
  • LAKTOSE FREI
  • PHOSPHAT FREI
  • FARBSTOFF FREI
  • GESCHMACKSVERSTÄRKER (GLUTAMAT) FREI

Sie haben die Wahl…

  • NITRITPÖKELSALZ FREI. Fragen Sie an unseren Marktständen, denn viele unserer Produkte sind MIT Meersalz und OHNE Nitritpökelsalz hergestellt!

ALLE unsere Produkte stammen aus Freilaufhaltung!

Unsere Partner leben einen gänzlich anderen Zugang zur Haltung der Tiere, im Vordergrund stehen die natürlichen Bedürfnisse der Tiere, das Wohlfühlen und der Respekt vor dem Lebewesen. Für uns sind Tiere Lebewesen, unsere Mitgeschöpfe.

SchinkenManufaktur-Tierhaltung im Freilauf:

Besonders artgerechte Tierhaltung, mit Auslauf auf Stroheinstreu im Außenbereich oder Weidehaltung sind uns in der Aufzucht unserer Nutztiere sehr wichtig. Unsere Tiere bekommen natürliches Futter gefüttert, werden wertschätzend behandelt und kurze Transportwege sowie ein tierschonender Umgang und eine ebensolche Verarbeitung sichern dem Verbraucher beste Qualität.

Freilauf in der Schweinehaltung… eine wirkliche Ausnahme, die ihresgleichen sucht!

SchinkenManufaktur-Schlachtung:

Unser Anliegen ist es – im Unterschied zum industriellen Massentöten – dass die Tiere beim Schlachten keine Angst haben und keine Schmerzen leiden. Das ist für uns ein Gebot der Ethik, gewährleistet aber auch eine Fleischqualität, die man lange suchen muss.  Dies gilt für unser Schweine- und Rindfleisch genauso wie für unser Wildfleisch – auch hier verzichten wir selbstverständlich auf die für die Tiere so fürchterlichen Hetz- und Treibjagden.

Unsere bäuerlichen Nutztiere werden mit Respekt vor dem Lebewesen aufgezogen, nur kurze Strecken transportiert und behutsam geschlachtet, teilweise sogar in einem Weideschlachthaus. Die Tiere werden in kleinen Gruppen mit bekannten Artgenossen am Vorabend beim Metzger angeliefert und verbringen die Nacht in einem Stall auf Stroh. Ganz früh am Morgen löst der Metzger dann ruhig ein Tier aus der Gruppe, nimmt es beiseite, betäubt es und sticht es dann sehr schnell. Das Tier blutet aus, das Leben entweicht.

Schinken & Wurst aus FREILAUFHALTUNG